Eichhörnchen Zimmer in Großgmain

Das Eichhörnchen Zimmer, auch meist Babyzimmer genannt, verfügt über einen Fütterungsbereich. Hier werden je nach Eichhörnchen Alter und Zustand Flascherl, Medikamente und Futter gegeben. In wohlig warmen kuscheligen Boxen schlummern die kleinsten Hörnchen friedlich zusammen gekuschelt mit anderen Hörnchen Babys bis zur nächsten Milchmahlzeit. Sobald sie in das Krabbelalter kommen dürfen sie in der sicheren Zimmervoliere das Klettern langsam und sicher erlernen. In diesem Raum erfolgt auch die medizinische Heim Versorgung von Eichi Intensivpatienten unter anderem auch von erwachsenen Tieren z.B. nach einem Autounfall. Auch ein Quarantänebereich ist vorhanden. Außerdem besitzen wir ein Microskop um Kotuntersuchungen selbst durchzuführen. 


Behindertengerechte Außenvoliere in Großgmain

Diese Außenvoliere besteht aus 2 Gehegen, welche über einen 16 Meter langen Tunnel miteinander verbunden sind. Vom großen Hauptkäfig (3m Breite x 4m Länge x 2m Höhe) gelangen die Hörnchen über einen 16 Meter langen Tunnel, welcher mit einem Rasenteppich ausgelegt ist (um ein aufscheuern zu vermeiden) in ein kleineres Gehege, welches auch abtrennbar ist. Das kleinere Gehege wurde vergrößert (5m Länge x 2m Breite x 2m Höhe) dies ist am Plan noch nicht ersichtlich. Unsere Gehege sind alle liebevoll mit vielen Spielmöglichkeiten, Laufrädern, Kobeln, Weidenkörben, Hängematten,  Seilen und frischen Ästen ausgestattet. In dieser Voliere leben Hörnchen mit Behinderungen. Dies sind Hörnchen welche z.B. Lähmungen, neurologische Störungen oder sonstige Behinderungen aufweisen, welche eine Auswilderung unmöglich machen. Auch wohnen hier Hörnchen welche länger zum Regenerieren brauchen und evtl. nach längerer Genesungszeit erst in die Freiheit dürfen. 


Auswilderungsgehege/ Wintergehege inkl. Hornhütte am Waldrand in Grossgmain

Das Auswilderungsgehege (5m Länge x 2m breite x 2m Höhe und Durchgang zu angrenzender Hütte 3m Länge x 1m Breite x 2m Höhe) befindet sich direkt am angrenzenden großen Mischwald. Auch ein Teich befindet sich in unmittelbarer Nähe, um eine optimale Wasserversorgung auch nach der Auswilderung zu gewährleisten. Mit ca. 16 Wochen (je nach Zustand der Tiere) werden die bereits jugendlichen, gesunden Hörnchen gesichert in die Freiheit entlassen. An den Bäumen außerhalb des Geheges befinden sich Kobel damit die kleinen in Ruhe sich nach einem geeigneten selbst gemachten Kobel umsehen können und diesen bauen können. Dieses Gehege steht abwärts von Menschen und wird nur für nötigstes besucht (füttern, tränken, kontrollieren). Somit können die Tiere sich in stressfrei vom Menschen entfremden. Eine lückenlose Videoüberwachung garantiert volle Kontrolle der Tiere ohne ständigem Kontakt. Zum Zeitpunkt der Auswilderung sind die Tiere scheu und durften ihre Kletterkünste auf Ästen und Seilen üben und ihre  Kondition in Laufrädern stärken. Wenn der Tag der Auswilderung gekommen ist wird die elektrische Klappe morgens automatisch geöffnet. Durch diese können sie in die Natur und Tags auch immer wieder nach Hause kommen um Schutz zu suchen. In den ersten Tagen schlafen und fressen die Hörnchen oft noch zu Hause und wandern in den folgenden Tagen immer weiter ab. Die Auswilderung ist wohl das schönste Erlebnis für einen Päppler. Im Winter überwintern Hörnchen die spät im Herbst zur Welt gekommen sind auch in dieser Voliere da es spät Geborenen nicht möglich ist genügend Futtervorräte für den Winter anzulegen. Diese werden dann im Frühjahr ausgewildert. 

Bei unserer Pflegerin Magdalena

Bei meiner lieben Magdalena, wohnen die schon halbwüchsigen Hörnchen, bis sie in eines der Auswilderungsgehege dürfen. Auch ein paar „einfache“ Flaschenkinder wohnen dort. Solche, welche keine Intensiv Betreuung und Medikamente brauchen. Da Magdalena viel in der Natur unterwegs ist bekommen die Hörnchen täglich sehr abwechslungsreiche, natürliche Nahrung. Viele frische Beeren, Äste, Pilze und vieles mehr stehen auf dem Gourmetplan der kleinen Lauser. 


Auswilderungsgehege/ Wintergehege in Henndorf im schönen Gut Aiderbichl

Die beiden Auswilderungsgehege 2 x (3m Breite x 6m Länge x 2m Höhe) befinden sich direkt im Wald von Gut Aiderbichl und sind mit einem Tunnel verbunden, welcher sich nach Bedarf öffnen oder schließen lässt. Das Gehege grenzt direkt an einen unendlichen, wunderschönen Mischwald, ist umgeben von Bächen und auch ein Teich ist in unmittelbarer Nähe. Viele Klettermöglichkeiten, und Laufräder sind vorhanden. Von dem Gehege aus, können die bereits mindestens 16 Wochen alten Hörnchen unendlich abwandern und der beste Start in die Freiheit ist gewährleistet.